DSCF1921

 

Es braucht nicht immer eine Hochzeit, einen Geburtstag oder eine Taufe um Riutale zu begehen.
Mein Alltag ist geprägt von kleinen Ritualen -  die Kerze am Morgen zur Begrüssung des Lichts oder das Dankgebet an den Schutzengel am Abend. Rituale entstehen aus der Achtsamkeit des Moments. Achtsamkeit und Feinfühlen kann erlernt werden.
Neben den Jahreskreisfesten gebe ich Frauenkraft-Einzelsitzungen und gestalte gegebenenfalls auch Rituale bei Festen und Feiern. Beides jedoch erst nach individueller persönlicher Absprache.

 

 

 

AFFIDAMENTEO
Frauenkraft stärken

Das Affidamento ist eine Art wohltuender, wohlwollender Begegnung von uns Frauen untereinander. Sie war Grundstock meiner Ausbilduung an der Frauenakademie Alma Mater. Hier eine von mir leicht veränderte Version.

Der Weg zum Affidamento* frei nach ALMA MATER

Wir vertrauen uns einer FRAU an, wir vertrauen uns anderen Frauen an
Wir erkennen die U n t e r s c h i e d l i c h k e i t und die Stärke der V i e l f a l t von Frauen an. Wir fördern sie, wir ermuntern zu Unterschiedlichkeit und Vielfalt, wir lernen daraus, wir erfreuen uns daran.
Uns ist klar, dass es keine Gleichheit geben kann und Gleichmacherei lediglich mit Machtausübung auf der einen und Verletzungen auf der anderen Seite zu tun haben.
Wir ergreifen das Wort und gestalten über weibliche S p r a c h e die Welt.
Wir wandeln Neid auf das, was eine andere hat und ich selbst nicht habe, um.
Es wird daraus mein B e g e h r e n. Das Begehren ist, ganz im Sinne der Unterschiedlichkeit und Vielfalt, bei jeder Frau auch unterschiedlich ausgeprägt und wird in F r a u e n f r e i h e i t verwirklicht.
D a n k b a r k e i t. die wir einer anderen Frau gegenüber empfinden, drücken wir aus. Das, was wir von der Frau, die mehr hat als wir, lernten, das was wir von ihr holten, das was wir von ihr bekamen, wird benannt. Wir erfüllen eine symbolische Dankesschuld.
Die Beziehung von uns Frauen zur Welt, liegt auch in der Verbindlichkeit für unser eigenes Geschlecht, Dankbarkeit und Anerkennung zu geben.
Wir nehmen nicht die Gaben von Frauen, um diese dann in die patriarchale Welt zu tragen, wo Männer davon profitieren, währendessen wir Frauen seelisch und materiell verarmen lassen.
Unser Leitstern ist die Symbolische Mutter. Wir erkennen die Größe von anderen Frauen, auch wenn sie nicht unsere leiblichen Mütter und Töchter sind.
Die weibliche G e n e a l o g i e ist unsere symbolische O r d n u n g.
Vor jeder Frau kommt immer eine andere Frau, die größer ist als sie und vor der wieder eine andre und wieder eine andere bis hin zu den Anfängen. Deshalb ehren wir ältere Frauen und respektieren jüngere. Wir ehren das Wissen von Frauen und respektieren Nichtwissen.
Wir fördern einander und nehmen Anteil an den Ideen und Produkten der Schwestern. Wir sind füreinander geistige und materielle Mäzeninnen.

*Affidamento ist ein italienisches Wort, das sich schwer übersetzen lässt. Das Verb „affidarsi“ bedeutet „sich anvertrauen“